Es zieht mich hinaus

Bild

Heute nochmals ein Besuch am Öjen See in Lessebo um seine Schönheit Frau Gemahlin zu zeigen.

An solchen Anblicken kann ich mich immer wieder erfreuen. Leider ist momentan die Grundluft etwas zu kühl für die Jahreszeit.

Wir waren vorher in Lessebo im ICA Supermarkt einkaufen und anschließend noch an den See.

Immer wieder faszinierend für mich diese Wolkenlandschaften. Wir haben wieder Besuch aus Deutschland, der auch wieder begeistert ist von unserem Anwesen und der Gegend hier bei uns.

 

Mentalitätsunterschiede

Bild

Kücheneinblick von Frau Gemahlin.

Esszimmer. Ist aber auch schon wieder umgestellt und mehr Möbel vorhanden.

Küche von Frau Gemahlin.

Meine Frau ist sehr viel kreativ zugange. Hier im Haus hat sie auch mehr Platz wie in D. Zwei Arbeitsräume stehen ihr hier zur Verfügung (Bastelzimmer – Nähzimmer etc.)

Wir hatten ja schon in Deutschland getrennte Wohnungen. Hier haben wir verschiedene Stockwerke für uns (Wohnungen). Das ist ein großer Vorteil. Sonst könnte ich gar nicht so eine große Bibliothek unterbringen.

Dieses Zimmer (das sechste) bekommt nun langsam auch Konturen und Übersicht. Die letzten 16 Kartons harren jetzt dem Auspacken und einsortieren. Hinten muß ich noch ein Eckregal aufbauen, dann dürften alle Bücher Platz gefunden haben.

Hier habe ich dann die Bücher noch besser fachlich sortiert.

Nach der Wärme (31° C und 34° C) die Tage zuvor hat es abgekühlt gestern auf 24° C und heute nur noch 22° C. Es regnet schon länger (leichter Landregen) und läßt die Natur aufatmen. Der Regen ist nicht unnötig. Somit kann man guten Gewissens drinnen etwas arbeiten. Frau Gemahlin ist ja mit Familie heute mal wieder in Kalmar. Selbst hatte ich Post – und Paketempfangsdienst.

 

In der Zeit versunken

Einerseits rennt mir die Zeit im Sauseschritt davon, andrerseits meine ich schon ewig hier zu sein.

Immer wieder neu erfreue ich mich an der Umgebung hier der Natur, der Weitläufigkeit und vor allem dem Irrenhaus Absurdistan Germanistan entronnen zu sein. Wenn ich dann aus dem LK Karlsruhe die Inzidenz Meldungen lese, doppelt und dreifach. Hier bekomme ich von all dem nichts mit. Das Leben läuft normal und vor allem ohne Gesichtsverhüllungslappen. Das Coronavirus blieb einfach zurück.

Hovmantorp am Rottnen See.

Meine Büchersammlung habe ich nun einigermaßen geordnet.

 

Leider fehlt mir noch immer die ausgiebige Zeit, um all die Arbeiten bewältigen zu können. Zu viel ist noch zu erledigen und so Vieles lockt es auszuführen.

 

Haben uns schon gut eingelebt

Bild

Mit der Umgebung schon gut bekannt gemacht. Die Landschaft gefällt uns.

An die vielen Seen hier in der Gegend zieht es mich immer wieder hin. Einfach eine fantastisch-idyllische Landschaft.

Das Wetter bis jetzt angenehm und überwiegend schönes Wetter.

Unser Haussee, der Hyllsjön.

Natürlich gibt es auch Dinge, die gewöhnungsbedürftig sind. Meine Lieblingswurstsorten: 1. Binsheimer Kringel 2. Zwiebelschinkenwurst gibt es hier nicht. Gerade die Zwiebelschinkenwurst habe ich so gerne mit Knoblauchbelag gegessen. Viele Dinge, die aus Deutschland bekannt sind, gibt es auch hier: z.B. TUC – Kräcker, Ehrmann Pudding, deutsche Leberwurst im Lidl in Växjö in Växjö baut auch Bauhaus einen neuen Baumarktcenter. Weiter im Süden gibt es ihn schon. Ikea ist ja auch in Deutschland vertreten. DHL, DB-Schenker LKW fahren täglich hier vorbei. Die Fenster bedeuten auch eine Umstellung, weil sie nach außen aufgehen. Daran habe ich mich aber auch schon halbwegs gewöhnt. Das Brot schmeckt mir hier besser als in D. hier bekomme ich wenigstens ein gescheites Weißbrot. Wie schon öfters erwähnt,
Autofahren macht hier wieder Spaß.
Manches ist hier teurer, das Meiste aber im Preis vergleichbar mit Edeka oder Rewe. Billigheimer wie Penny, Netto oder Aldi gibt es aber nicht so häufig. Leere Regale gibt es aber nicht zu beklagen.
Fortsetzungen werden folgen hier wie auf dem Stammblock:  https://absurd-ag.de/

Manches werde ich wohl schon vermissen

Bild

Diese Landschaft, diesen Flecken Erde habe ich geliebt und bin immer wieder gerne hier gewandert.

Hier bei uns der vordere Kraichgau ist ja eine schöne Landschaft. Weiter rein in den Kraichgau ist es nicht mehr so toll. Dort gibt es viel weniger Wald als bei uns. Hier Blick auf Walzbachtal.

Blick in Richtung Bauernsiedlung Binsheim.

Jöhlinger Landschaft. Die strukturelle Vielseitigkeit der Landschaft hier hat mir gefallen.

Jöhlinger Landschaft.

Die Kirchenglocken von Wössingen werde ich auch vermissen. Hier die Bruchsaler Schlosskirche.

Blick zum Weingartener Katzenberg.

 

Verschwende nicht…

Bild

Nein ich verschwende nicht meine Fähigkeiten,
meine Zeit und Gedanken,
nicht für wenig einträgliche oder unnötige Dinge
oder an Gedanken wie ich der Mehrheit gefalle und angepasst bin
oder vertändele mich nicht an unwesentlichen Ballast.
Deswegen lese ich all die Propagandamedien nicht mehr
sehe keine TV – Programme mehr an und Radio höre ich auch sehr wenig. Politisch stehe ich weder links noch rechts oder sonst was, sondern bin einfach Frei- und Selbstdenker.
Und trotzdem reicht mir meistens meine Zeit nicht für alle Vorhaben.
Eines weiß ich aber jetzt schon, an diesem Fensterausblick werde ich mich erfreuen.

Diese Bilder sind nicht so scharf, weil durch die Scheiben fotografiert.

Diesen Ausblick habe ich von einem meiner Zimmer. Das werde ich mir noch schöner anlegen, obwohl ich erst einmal auch vieles natürlich und wild belasse. Danach ist das Grundstück auch zu groß, um alles auf einmal machen zu können. Frau Gemahlin will sich am Haus und am Eingang Blumenbeete anlegen.
Vor allem werde ich mir auch wieder einen Kübelgarten anlegen.
Von mehreren Stellen aus gehen da auch solch kleine Pfade in den Wald hinein.  Hat ein wenig auch so was Geheimnisvolles an sich.
Was mir auch sehr gefällt, mein Lieblingsbaum, die Birke ist auch zahlreich vertreten.

Euphorisch und zutiefst zufrieden

Bild

Diese schwedische Seenlandschaft entspricht genauso meinem Gemüt und meiner philosophischen Grundverfassung wie die sinnesleichte badische Toskanalandschaft des vorderen Kraichgau.

Es fällt mir auch nicht unbedingt leicht all dies zurückzulassen. Aber wir alle in der Familie sehen keinen anderen sinnvollen Weg mehr, um in dieser Diktatur in Absurdistan Germanistan noch vernünftig leben zu können. Denn dieser Virenirrsinn, diese Plandemie ist ja erst der Anfang in der kommenden Great Reset Diktatur.

Great Reset

Freiheit oder Knechtschaft: Warum wir uns jetzt entscheiden müssen!

30 Jahre nach dem Fall der Mauer und dem Zusammenbruch des Kommunismus erhebt die Tyrannei erneut ihr Haupt. Die Mächtigen holen zum endgültigen Schlag gegen den freien und selbstbestimmten Menschen aus. Und das nicht geheim oder im Verborgenen. Sie machen überhaupt keinen Hehl aus ihren revolutionären und menschenfeindlichen Absichten.

Der Angriff auf Demokratie, Nationalstaat und bürgerliche Gesellschaft

Es ist kein Zufall, dass ausgerechnet im »umerzogenen« Deutschland die Instrumente entwickelt und ausprobiert werden, mit deren Hilfe die Nationalstaaten und der Individualismus abgeschafft werden sollen. Mit einer ganzen Reihe von Vertrags-, Gesetzes- und Verfassungsbrüchen setzt sich Angela Merkel ungestraft über den demokratischen Rechtsstaat hinweg und hat damit das Tor zu einer Hölle aufgestoßen, von der wir glaubten, wir hätten sie ein für alle Mal hinter uns gelassen. Welche Herrschaftsform auch kommt, sie wird totalitär sein, und zwar in einem Ausmaß, wie wir es bislang nicht gekannt haben.

Die Demokratie hat bereits schweren Schaden genommen.
Mehr denn je stehen wir am Scheideweg zwischen Freiheit und Knechtschaft. Jetzt entscheidet sich das Schicksal der kommenden Generationen.
Mit ihrer schonungslosen Analyse legen die Autoren offen,
welche unheilvolle Rolle Angela Merkel beim »Great Reset« spielt;
warum nur noch eine »genetisch optimierte« Elite regieren soll;
wie nicht legitimierte Organisationen staatliche Aufgaben übernehmen;
warum die Energiewende gleich in zweifacher Hinsicht für den »Great Reset« von Bedeutung ist;
welche Rolle die große Enteignung des Mittelstands dabei spielt;
warum wir kurz vor einem molekularen Bürgerkrieg stehen;
welche Rolle der Verfall des Rechtsstaates und der Inneren Sicherheit spielt;
warum der »Great Reset« eine ideologisch ausgerichtete Polizei braucht;
welche wichtige Rolle die Corona-Krise für den »Great Reset« spielt;
wie die Klimahysterie mit der Corona-Krise verbunden ist;
wie sich die Mächtigen als Retter einer Krise inszenieren, die es ohne sie nie gegeben hätte.
Lässt sich der »Great Reset« noch stoppen?

Der Umbau des Staates ist bereits bedrohlich vorangeschritten. Die Freiheit gewinnt ihren Wert aus der Tatsache, dass wir um sie kämpfen müssen! Jetzt kommt es auf jeden Einzelnen an.

Hinzukommt, wir sitzen in Europa auf einem Pulverfaß, was die akute Kriegsgefahr betrifft. Wobei Mitteleuropa und Osteuropa besonders betroffen wären. Und NEIN! Nicht Putin und Rußland ist daran schuld, sondern der kriegsgeile Natowesten und an vorderster Front die US-Kriegstreiber. All die Propagandasülze der westlichen Propagandamedien kann man auch nur Völkern vorkauen, die von Geschichte und Geostrategie sowie aktueller politischer Machenschaften keine Ahnung haben. Das sind auch die Nachplapper -Trottel, die die Protestteilnehmer gegen die staatliche Willkür in der Plandemie als Klimaleugner, Coronaleugner, Verschwörungstheoretiker und was nicht alles bezeichnen. Wie wenn jemand mit Verstand das Klima leugnet oder die Machenschaften um eine  Krankheit leugnet, die herbeigetestet wird. Wie kann man in der heutigen Zeit mit all den Möglichkeiten so blöde sein und nicht den Ehrgeiz entwickeln mal hinter die Lügenkulissen zu schauen?!?  Das Schlimme mit solchen Menschen ist sie fühlen sich auch noch großkotzig erhaben und den wirklichen informierten Menschen überlegen in ihrer Dummheit.

Schwedische Seetraumlandschaft.

Das Motto in Absurdistan Germanistan.

Deswegen bin ich so was von froh und erleichtert, wenn ich in ca. 4 Wochen mit diesem Menschenschlag nicht mehr konfrontiert bin.
Und was ist wohl von einem mehrheitlichen Volk zu halten, daß den Karl Lauterbach angeblich als den beliebtesten Politiker sieht und ihn unbedingt in dieser Position als Krankheitsminister sehen wollte???

 

Es geht mir nicht schnell genug

Bild

Die Ruhe dort habe ich lieben gelernt. Ebenso die Landschaft.

Wahnsinn Medizin

COVID-Impfstoffe: Warum sie nicht wirken können und zwingende Beweise für ihre ursächliche Rolle bei Todesfällen nach der Impfung

Prof. Sucharit Bhakdi und Prof. Arne Burkhardt legen hier wissenschaftliche Beweise vor, die einen sofortigen Stopp der Verwendung von COVID-19-Impfstoffe auf Genbasis verlangen. Sie legen dar, warum diese Impfstoffe nicht vor einer Virusinfektion schützen können. Es kann keinerlei positiver Effekt erwartet werden. Die Professoren zeigen, dass die Vakzine vielmehr selbstzerstörerische Prozesse auslösen können, die zu schwerer Krankheit bis hin zum Tod führen.

https://rumble.com/vrccvb-covid-impfstoffe-warum-sie-nicht-wirken-und-zwingende-beweise-fr-ihre-rolle.html
Was ich auch nicht verstehe, was sind das überwiegend für Ärzte und angebliche Wissenschaftler, die dermaßen kritiklos in der Mehrheit diesen Irr- und Wahnsinn mitmachen. Null Vertrauen kann ich solchen Ärzten noch entgegenbringen.
Jedenfalls  geht mir alles viel zu langsam. Und warum? Eine gewisse Schuld trägt da die deutsche Krankheit bei. Nichts klappt mehr richtig in diesem Land. Gleichgültigkeit wohin man schaut. Fachidioten und nicht auf der Höhe der Zeit Zeitgenossen viel zu viele.
Mit dem Notar sind wir überhaupt nicht zufrieden. Die Bank (Sparkasse) nur noch frustrierend. Auch da klappt es nicht so wie es sein sollte. Bin ich froh, wenn ich den Fuß von der Fähre setze und endlich diesem Land Absurdistan Germanistan endgültig den Rücken kehre.

Schwedische Seenlandschaft.

 

Absurdistan Germanistan hat fertig

Deutschland hat fertig.

Deutschland hat fertig, Flasche leer. Das wird nichts mehr!

Es sind so viele Brennpunkte aufgelaufen und eigentlich auch so geplant von den Ober- und Hintertanen.

Die mentale Verfassung der vermeintlichen Kulturelite und der Politiker -vasallen  in einem Land, das nicht nur von einer Virus-Seuche heimgesucht wird, sondern auch von  einer zunehmende Verblödung heimgesucht wird. Deswegen nehmen auch immer mehr Menschen reiß aus. Allein in unserem größeren Bekanntenkreis  sind nicht wenige die sich ein Domizil in anderen Länder aussuchen. Besonders viele Menschen zieht es aber nach Schweden.

Mit „Verordnungs – Diktaturen“ hat Deutschland schon mit zwei totalitären Regime Erfahrung. Scheinbar war es vielen nicht genug.  Sie sind Geschichtsvergessen und haben aus der Vergangenheit nichts dazu gelernt.
Angst ist das Geschäft von Menschen, die es nicht gut mit Ihnen meinen.

Alles läuft nach Plan – von Bill Gates

Die Einbindung des Militärs folgt genau den Vorschlägen von Bill Gates. In einem Artikel im renommierten New England Journal of Medicine (NEJM) forderte Gates eine weltweit agierende militarisierte Behörde, die zur Pandemiebekämpfung über sämtlichen Nationen steht. Eine enge Zusammenarbeit mit der NATO schwebte ihm dabei vor. Nationale Sicherheitsbestimmungen sollten umgangen und die Verfassungen souveräner Staaten außer Kraft gesetzt werden. Zusätzlich solle ein Überwachungsnetz geschaffen werden. Die G7-Staaten, die NATO und die Weltbank sollen dies gemeinsam umsetzen, wenn es nach Bill Gates geht.
https://www.wochenblick.at/corona/neues-covid-gremium-gecko-auftritt-im-kampfanzug-sorgt-fuer-spott-auf-twitter/

Wie bisher in der Geschichte machen die Deutschen jeden Irrtum bis zum bitteren Ende mit. Nicht nur bis um zwölf, sondern bis weit nach zwölf. Wir sind ein Land, das in seiner Geschichte immer alles besser wußte und meinte, die Welt müßte an der deutschen Besserwisserei genesen.

 

 

Nur manchmal…

Bild

Nur manchmal habe ich ein wenig eine Melancholie im Hintergrund, wenn ich so meine geliebten Wege laufe. Immerhin waren es im November genau 50 Jahre, die ich in Wössingen lebe. In Walzbachtal ja sogar noch etwas länger.

Heute beim Wandern war ich richtig froh, einerseits all die Jahre die Landschaft genossen zu haben und andererseits die Freude auf die neue Umgebung und Landschaft, die mich in ein paar Wochen erwartet.

 

Freue mich und kann es kaum abwarten

Bild

Die Selbstversorger Bibel

Die Selbstversorger-Bibel von Dawson, Simon

Die Selbstversorger-Bibel

Ein Klassiker

In Zeiten von Lebensmittelskandalen und in unzähligen Produkten verstecktem Palmöl und Zucker ist Selbstversorgung reizvoller denn je. Doch wie soll man es angehen? Und braucht man dafür einen Bauernhof und viele Hektar Land? Simon Dawson, der seit Jahrzehnten als Selbstversorger im ländlichen England lebt, zeigt anhand von zwölf Schlüsselthemen den Weg in ein autarkes Leben. Mit fachkundiger Anleitung und umsetzbaren Ideen für alle, ob Single oder Großfamilie, auf dem Land oder in der kleinen Großstadtwohnung, ist dieses Buch der ultimative Guide für mehr Selbstbestimmung und Nachhaltigkeit.

Das neue Buch vom Leben auf dem Lande
Die „Selbstversorger-Bibel“ von John Seymour!

Ob eigener Nutzgarten, Tierzucht oder Bierbrauen – in dieser Neuauflage des Bestsellers steht alles, was (angehende) Selbstversorger wissen müssen! Das praktische, realitätsnahe Handbuch erläutert Ihnen fundiert und mit zahlreichen stimmungsvollen Illustrationen im Retro-Stil jedes Detail zum Leben auf dem Land. Ein umfassendes Nachschlagewerk vom Gründervater der Selbstversorger-Bewegung höchstpersönlich.

Zurück zur Natur: ein Rundum-Einblick in das Thema Selbstversorgung!

Das berühmte Gartenbuch von John Seymour, dem Top-Landwirtschaftsexperten Großbritanniens, hält profundes, ausführliches Wissen für Selbstversorger bereit – vom Kräuteranbau auf dem Balkon bis hin zum Kauf des eigenen Hofs, das Bohren eines Brunnens und das Spinnen von Wolle. Auch für alle, die sich in der Stadt nach dem Landleben sehnen, ist dieses Buch eine Inspirationsquelle: Lesen Sie mehr über Themen wie Gemüseanbau und integrieren Sie Natur und Nachhaltigkeit in Ihren Alltag.

Noch zwei Klassiker

Die Befreiung naht.

Ab jetzt – ab heute – wird alles anders, wird alles besser.

Der unverzichtbare Klassiker für Selbstversorger und alle, die es werden wollen – perfekt zum Nachschlagen geeignet!
Dieses Buch in älterer Ausführung und Erscheinungsjahr habe ich schon in den 70er Jahren geordert.

Die zwei Bücher Zimmermannskunst und Möbelschreinerei kann ich auch gut gebrauchen, weil wir ja zwei typische Schwedenhäuser gekauft haben. Da ist es kein Fehler ein wenig in die Materie einzutauchen.
Allein schon durch die Lage unseres Anwesens und die Weitläufigkeit wirkt befreiend. Die nächsten Nachbarn weiter weg und die Lage ist eh wie eine Insel mit wenigen Gebäuden. Mal sehen, ich hoffe es jedenfalls, ob diese Insel für uns eine Insel der Glückseligkeit wird.

Das ist nicht mehr kittbar.

Wir und auch ich haben diesen ganzen Virenzinnober und diese Virenhysterie, diese Plandemie und Diktatur satt. Es wird ja immer schlimmer und absurder.

Blick auf eine ehemalige Mühle. Diese liegt ganz in der Nähe von unserem (demnächst) Anwesen in Schweden. Es ist so gut wie sicher unser neues Zuhause, unsere neue Heimat. Es hat so weit alles geklappt. Wir hoffen so schnell wie möglich auszuwandern. Hätte es mir zwar im Lebtag nicht träumen lassen so eine Diktatur im Alter erleben zu müssen. Das ist ja wie beim Hitler, der neue deutsche Faschismus.

Im schwedischen Wald.

Das war unsere Pension / Hotel in Schweden in Ingelstad. Auch da freundliche Menschen.

Diese Pension / Hotel liegt idyllisch auf einer Insel.

Auf einem Rastplatz an der Reichsstraße 25 Kalmar – Växjö.

Am Hyllsjön See. In Lessebo waren wir auch schon mehrmals ebenso wie in Hovmantorp.

Das war der See bei unserer Pension / Hotel.